Der Atemkreis

     Tief atmen    –    Energie tanken    –    Entspannen

Wenn du dich auf deine Atmung konzentrierst, lässt du Vergangenheit und Zukunft beiseite und bist im Hier und Jetzt angekommen.
Bewusstes Atmen aktiviert die Großhirnrinde, nimmt somit Einfluß auf die Empfindungen. Langsame Atmung hat eine beruhigende Wirkung auf unseren geistigen und emotionalen Zustand. Deshalb hilft es uns, tief durchzuatmen, wenn wir angespannt und nervös sind.

Nimm dir zu Beginn dieser Atemübung einen Augenblick Zeit, um deine Achtsamkeit zur Atemwahrnehmung zu lenken.
Spüre die ruhige Bewegung des Atems tief in deinem Bauchraum: lasse ihn weich und weit werden mit deiner Einatmung und ziehe ganz sanft die Bauchdecke nach innen mit deiner Ausatmung.
Vertiefe leicht deinen Atem, lass ihn die Bewegung führen, verbinde Atem und Bewegung in der folgenden Übung miteinander.
Und dein Geist wird ruhig werden.

Stehe bequem – die Knie leicht gebeugt – die Füße hüftbreit    ~     Die Hände auf Nabelhöhe heben – die Fingerspitzen berühren sich – die Handinnenflächen zeigen nach oben – Arme und Hände bilden einen Kreis     ~     Einatmend die Hände bis zur Brustmitte heben – dann die Handflächen nach unten drehen     ~     Ausatmend die Hände wieder senken

Handflächen nach oben drehen – Arme und Hände bilden erneut einen Kreis    ~      Einatmend die Hände bis Brustmitte heben – Handflächen nach vorne drehen      ~      Ausatmend Arme locker nach vorne strecken…      ~     …und dann in weichem Bogen über die Seiten nach unten senken

Handflächen nach oben drehen – Arme und Hände bilden erneut einen Kreis  ~    Einatmend Hände bis zur Stirn heben – Handflächen nach vorne und oben drehen    ~     Ausatmend Arme in weichem Bogen…     ~     …über die Seiten nach unten senken    ~   Entspannt stehen und nachspüren    
Den Atemkreis so oft und solange wiederholen, wie du dich wohlfühlst

Nur zwei Minuten jeden Tag…
…diese Atem-Technik
üben – mehr ist nicht nötig, um durch die richtige Atmung stressigen Situationen positive Energie entgegenzusetzen. Eine körperliche Wirkung stellt sich direkt ein. Herzfrequenz und Blutdruck sinken. Aber der Kernpunkt ist die Regelmäßigkeit. Im täglichen Üben verinnerlichen wir den Rhythmus und gewinnen eine Methode, um in belastenden Momenten – Schlaflosigkeit, Angst, Ärger, starke Emotionen – die unmittelbare Reaktion zu beeinflussen oder zu verschieben. Und das alles in nur zwei Minuten pro Tag…